Sonntag, 20. Januar 2013

Mineralischer Designbelag

 

Zu Besuch bei Familie Brugger in Weiach

 

Die Bilder sind von Susanne Schlatter




Mit grosser Liebe zum Detail haben Michael und Andrea ihr Haus in Weiach sanft umgebaut und renoviert. Die schlichte Einrichtung passt ausgezeichnet zur Ursprünglichkeit des Hauses. Michael ist selbstständiger Maurer und ein Künstler in der Verarbeitung von mineralischen Designbelägen.

 

 

Angesprochen durch das freistehende Objekt in Weiach begann der Entscheidungsprozess sich in diesem Dorf niederzulassen. Zu ihrem Entschluss trug wesentlich zum einen der schöne alte Dorfkern, zum anderen der liebevoll, von Dorfbewohnern selbst erbaute Spielplatz bei. Ausserdem fühlten sie sich von Christa Suremann`s (der Besitzerin des Caffé Chamäleon in Weiach) Beschreibung des Dorflebens angesprochen. Bis heute haben sie diesen Schritt nicht bereut und fühlen sich in Weiach sehr wohl.
 

Andrea ist eine Leseratte. In diesem Koffer aus einem Brocki bewahrt sie ihre Schätze auf.

Mineralische Designbeläge eröffnen neue kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Durch die jeweiligen handschriftlichen Verarbeitungspuren, wird ein Unikat erzielt. Je nach Lichteinfall wirkt die Stimmung im Raum unterschiedlich. Das Licht lässt die Zeichnung und die Farbe im mineralischen Designbelag jeweils spannend anders wirken.



In der Wohnzimmerwand befindet sich noch ein ehemaliger Haustresor. Das ursprüngliche Mauerwerk kam unter einer Gipswand bei der Renovation zum Vorschein.

Als die Familie Brugger das 200 Jahre alte Haus vor drei Jahren erwarb, war es in einem schlechten Zustand; eine bauliche Ruine. Gemeinsam planten sie die Nutzung der Räume mit grosser Sorgfalt und Liebe zum Detail.

Die Accessoires in der Wohnung zeugen von der Reiselust der Familie. Die Decke ist ein Andenken aus Südamerika die ihren Platz auf dem Sofa gefunden hat.



Ilaria mit ihrem Panther, der überall mit hin muss und ihrem grossen Bruder Luan.

Im gesamten Erdgeschoss bildet der Boden mit dem mineralischen Designbelag eine homogene Fläche.



Die Wand hinter dem WC wurde mit einem Kontrast-Farbton im mineralischen Designbelag gestaltet.

Die Küchenwand wurde ebenfalls mit mineralischen Belag verspachtelt. Durch die Lichtgestaltung kommt die feine Struktur edel zur Geltung.

Im ganzen Haus entdeckt man die gestalterische Ader von Andrea. Mit sicherer Hand hat sie die Räume geschmackvoll dekoriert und ihnen ihre persönliche Note gegeben.


 


Durch die neue Grundrissplanung ist eine spannende Raumgestaltung entstanden. Hier wurde aus einem schmalen Gang ein absoluter Hingucker zu einem Strukturspachtel. Der goldene Deckputz wurde mit Öl veredelt.

 
Familie Brugger hat schon sehr viel erreicht, aber fertig sind sie noch lange nicht. Der Dachstock muss noch renoviert werden, dann die Scheune... aber die steht schon seit 100 Jahren, dann kann sie auch noch ein bisschen länger warten, sagt Michael lächelnd, jetzt gehen wir erst einmal für ein paar Tage ins Engadin... die Familie ist das Wichtigste.

1 Kommentar:

  1. Irgendwo habe ich darüber schon gelesen, aber hier habe ich gelernt, vieles mehr. Ich gratuliere dem Autor des Eintrags und Herzlich grüße ich!

    AntwortenLöschen